KfW Förderung - Staatliche Förderung für Ihre Sicherheit

Die KFW fördert Maßnahmen des Einbruchschutzes mit bis zu 1.600 Euro Zuschuss für Maß­nahmen zum Einbruch­schutz in Bestands­gebäuden.

Gefördert werden im Rahmen des Programms "Altersgerecht Umbauen" z.B.

 

  • Nachrüst­systemen für Haus- und Wohnungs­eingangs­türen, z. B. Türzusatz­schlösser, Quer­riegel­schlösser mit/ohne Sperrbügel, Kasten­riegel­schlösser mit speziellen Zylindern, Schutz­beschläge mit Zylinder­abdeckung und Schließ­bleche
  • Nachrüst­systemen für Fenster, Balkon- und Terassen­türen sowie einbruch­hemmender Gitter und Rollläden, z. B. aufschraub­bare Fenster­stangen­schlösser, dreh­gehemmte Fenster­griffe, Bandseiten­sicherungen, Pilzkopf­verriegelungen
  • Einbruchs- und Überfall­melde­anlagen nach DIN EN 50131 Grad 2 oder besser, z. B. Kamera­systeme, Panik­schalter, Personen­erkennung an Haus- und Wohnungs­türen, intelligente Türschlösser, Geräte­abschaltungen

 

 

Die geplanten Maßnahmen müssen vor Ausführungsbeginn bei der KfW beantragt werden. Die Ausführung darf erst nach Prüfung und Freigabe des Antrags mit Zusage (Zuschussnummer) durch die KfW erfolgen.

Um das Verfahren der Antragstellung zu optimieren und zu vereinfachen, werden Anträge für Einbruchschutzmaßnahmen ab sofort über das Zuschussportal der KfW gestellt:

 

KfW-Zuschussportal

 

Hier gibt es amtliche Unterlagen des Antragstellers sowie Dokumente der KfW (Zusage und weitere Vertragsdokumente).

Zur Nutzung des Portals ist eine kurze Registrierung notwendig.

Erläuterungen zur Nutzung finden Sie hier

Detaillierte Informationen zur KfW-Förderung und Links zum KfW-Zuschussportal